Trägerschaft

Die Trägerschaft der Abwasserreinigung Kloten Opfikon

Im Jahr 1957 bildeten die politischen Gemeinden Kloten und Opfikon unter dem Namen Kläranlageverband Kloten/Opfikon einen Zweckverband mit dem Ziel, sämtliche Abwässer aus ihrer öffentlichen Kanalisation zu reinigen.
Das Abwasser des Flughafens Zürich-Kloten wird ebenfalls in der Kläranlage Kloten/Opfikon gereinigt. Die Abnahme dieser Abwässer ist mit der Flughafen Zürich AG in einem Anschlussvertrag geregelt.
Die Organisation des Zweckverbandes wurde im Januar 2001 den aktuellen Gegebenheiten angepasst, indem die Verbandsstatuten revidiert wurden und einer Delegiertenversammlung weitreichende Kompetenzen übertragen werden. 

Mit einer Volksabstimmung im März 2010 wurde der Zweckverband in die Rechtsform einer interkommunalen Anstalt (IKA) überführt. Anstelle der ARA-Kommission und der Delegiertenversammlung ist ein Verwaltungsrat (5 Mitglieder) für die „Abwasserreinigung Kloten Opfikon“ (AKO) verantwortlich. 

Verwaltungsrat:

Bruno Maurer               VR-Präsident, Stadtrat Opfikon
Priska Seiler Graf         VR-Vizepräsidentin, Stadträtin Kloten, NR
Stefan Feldmann         VR-Mitglied, Flughafen Zürich AG                               

Roland Boller                VR-Mitglied (seit 2019), Geschäftsführer ARA Morgental, Steinach 
Bruno Schlatter             VR-Mitglied (seit 2019), Gemeindeschreiber Niederglatt 
Michael Kasper             Sekretär, Geschäftsführer AKO

Download-Dokumente:

Etwas Geschichte:

1962 erfolgte die offizielle Inbetriebnahme der ersten Anlage (sie war auch eine der ersten im Kanton Zürich). Sie umfasste eine mechanische und biologische Reinigungsstufe, sowie eine Schlammfaulung. Später wurde die Phosphatfällung hinzugefügt.
1993 konnte die heutige Anlage nach nur 4-jähriger Bauzeit und rund 78 Mio. Franken Investition in Betrieb genommen werden.
Neben einer Kapazitätserweiterung auf 54’000 EW wurden folgende Verfahrensstufen zusätzlich realisiert:
– Nitrifikation
– Filtration
– Schlammentwässerung und -trocknung